Fake-Bewertungen im Internet (Teil 2) – Tipps für Verbraucher

No ratings yet.

85% der Internetnutzer vertrauen den Aussagen in Bewertungsportalen[1]. Online-Empfehlungen sollen Verbrauchern bei ihren Kaufentscheidungen helfen. Stattdessen trüben manipulierte Bewertungen das Bild der vermeintlich vertrauenswürdigen Bewertungsplattformen. Nicht allen Rezensionen sollte man blind vertrauen. Wir geben Tipps, wie Verbraucher und Unternehmer Fake-Bewertungen erkennen können.

gefälschte Bewertungen in Bewertungsportalen

            Manipulierte Internetbewertung

Sowohl Produkte als auch Dienstleistungen werden bequem von Zuhause im Netz gekauft. So gut wie jedes Produkt kann in einem Onlineshop erworben werden. Reisen werden erst (online) gebucht, nach dem zahlreiche digitale Erfahrungsberichte gelesen wurden. Welches Restaurant man als nächstes besucht, entscheiden zukünftig Internet-Bewertungen. Um sich hier einen Überblick über die zahlreichen Angebote zu bewahren, können Empfehlungen in Online-Bewertungsportalen nachgelesen und eigene Erfahrungen mitgeteilt werden. Jedoch entsprechend nicht alle Bewertungen der Wahrheit.

Verunsicherung durch Bewertungsportale

Die Undurchsichtigkeit zwischen wahren und falschen Internet-Bewertungen ist mittlerweile zu einem großen Problem geworden. Darf man den Bewertungen im Netz noch Glauben schenken? Kunden fühlen sich immer mehr verunsichert. Es werden zum Beispiel Hotelbewertungen gelesen, um Gewissheit zu haben, dass der nächste Urlaub kein Reinfall wird. Trotz guter Empfehlungen wurde schon so mancher Urlaub zur Enttäuschung und das aufgrund von Fake-Bewertungen. Um zwischen gefälschten und wahren Bewertungen unterscheiden zu können, empfehlen wir folgende Kriterien zu beachten.

Fake-Bewertungen erkennen: Achtung bei…

Tipp 1: … ausschließlich positiven Bewertungen.

Bei Produkten und Dienstleistungen, die alleinig nur positive Bewertungen erhalten haben, sollten Sie skeptisch sein. Kein Produkt und keine Dienstleistung ist zu 100 Prozent perfekt.

gefälschte Bewertung 5 Sterne

Achtung! 100-prozentige Zufriedenheit, doch nur eine Bewertung. Da ist etwas faul. [Quelle]

Tipp 2: … negativen Bewertungen.

Beachten Sie, dass Kundenbewertungen subjektive Empfindungen wiederspiegeln. Negative Bewertungen sollten somit dennoch von Ihnen gelesen werden. Ein Student hat beispielsweise andere Erwartungen an den Nutzen eines Produktes oder an eine Urlaubsreise, als eine vierköpfige Familie.

Tipp 3: … der Anzahl und Aktualität der Empfehlungen.

Prüfen Sie, ob ausreichend viele Empfehlungen vorhanden sind. Je mehr User das Produkt bewertet haben, desto glaubwürdiger ist das Feedback. Die Aktualität der Bewertungen spielt hierbei auch eine große Rolle. Bei älteren Einträgen ist zu berücksichtigen, dass das bewertende Produkt oder der Service mittlerweile erneuert bzw. verbessert wurde. Ebenso könnte der Restaurantinhaber oder die Servicekraft ausgetauscht wurden sein und die Bewertung damit nichtig sein.

Tipp 4: … der Formulierung von Bewertungen.

Verbraucher machen sich kaum die Mühe, lange Texte mit verkaufsfördernden Wörtern zu schreiben und bis ins Detail auszuschmücken. Seien Sie in diesem Fall misstrauisch. Phrasen, von denen Sie vermuten, dass diese von Werbetextern stammen könnten, sollten Sie (via Copy&Paste) kopieren und in eine Suchmaschine eingeben und suchen. Mit diesen kleinen Trick finden Sie heraus, ob diese Bewertung eventuell nicht bereits für ein anderes Produkt oder Dienstleistung abgegeben wurde. Sollte die gleiche Rezension mehrmals im Internet vorkommen, können Sie davon ausgehen, dass es sich sehr wahrscheinlich um Manipulation handelt.

Tipp 5: … Bewertungsportalen ohne Registrierung.

Nutzen Sie Internetplattformen, wo Bewertungen nur durch eine vorherige Registrierung abgegeben werden können. Wenn Empfehlungen ohne jegliche Anmeldung in einem Bewertungsportal eingetragen werden können, so ist es ein Leichtes mehrmalige und manipulierte  (positive/negative) Bewertungen abzugeben. Webseiten auf denen eine Registrierung durch persönliche Daten und einer E-Mail-Adresse vorausgesetzt wird, sind vor Manipulation sicherer und Fake-Bewertungen werden hier verhältnismäßig weniger vorkommen.

Erfahrungen sammeln und selbst aktiv bewerten

In Bewertungsportalen sollte man also auf die oben genannten Hinweise achten, um sich auf die Empfehlungen verlassen zu können. Aus diesem Grund empfehlen wir, sich mehrere Informationsquellen heran zu ziehen, um sich so einen besseren Überblick zu Produkt- und Service-Bewertungen verschaffen zu können. Fest steht dennoch, Kundenmeinungen sollen Kaufentscheidungen erleichtern und nicht erschweren.

Geben und nehmen: Geben Sie selbst Bewertungen zu Produkten und Dienstleistungen ab. Mit einer kurzen Rezension teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen damit anderen Konsumenten bei ihrer Kaufentscheidung. Je mehr Bewertungen es gibt, desto höher ist der Nutzen für alle. Und wenn sich Unternehmen dann noch mit dem abgegebenen Kundenfeedback beschäftigen, können Produkte und Service verbessert werden und sorgen damit langfristig für zufriedene Kunden.

//zum Teilen in Social Media//

Fake-Bewertungen im Internet: Wie können Verbraucher & Unternehmen manipulierte Bewertungen erkennen?

 

 

Quellen:

[1] http://blog.kennstdueinen.de/2011/09/85-der-nutzer-vertrauen-online-bewertungen-kundenempfehlungen/

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Tags: , , ,